Normalerweise ist das DECT IP System aus dem Hause AGFEO zur Erweiterung von klassischen AGFEO Telefonanlagen (mit integriertem LAN Modul/ SIP-Server) sowie zur Ergänzung der neuen AGFEO Elements Baureihen vorgesehen. Aufgrund der verwendeten SIP Spezifikationen können innerhalb der AGFEO DECT IP Basisstation auch SIP-Server außerhalb einer AGFEO Infrastruktur integriert werden. Am Rande sei erwähnt, dass es für diesen Einsatz seitens des Herstellers offiziell keine Autorisierung sowie keinen Support gibt.

Neben dem ansprechenden Design der DECT IP Mobilteile (DECT 60 IP) und der ebenfalls ergonomischen DECT IP Basisstation sprechen die gute Verarbeitungs- und Sprachqualität für einen „zweckentfremdeten Einsatz“. Dafür liegen die Kosten für ein DECT-IP System deutlich über vergleichbaren Einzel DECT Systemen (z.B. SNOM M4), was den Einsatz vorwiegend im geschäftlichen Umfeld interessant macht.

Installation/ Konfiguration DECT IP System

Unabhängig vom Einsatz muss das autarke DECT IP System zunächst konfiguriert werden. Die Basisstation wird mit einem LAN-Kabel (Stromversorgung über LAN/ POE) angeschlossen. Sie kann als Desktopvariante oder auch wandmontiert eingesetzt werden. Dank optionalem Mehrzellenbetrieb (bis zu 40 DECT Basen kombinierbar) ist das Funksystem auch in großflächigen Umgebungen nutzbar. Die Basisstation ist werksseitig als DHCP Client vorgesehen und erhält somit automatisch eine IP-Adresse vom DHCP-Server. Über diese kann dann im Browser die Administrationsoberfläche gestartet werden. Zunächst wird der zu verwendende SIP-Server konfiguriert (Server IP, NAT Unterstützung, Registrar, Proxy, Codecs, DTMF, etc.). Es spielt hierbei keine Rolle, ob der Server öffentlich zugänglich oder im internen Netzwerk erreichbar ist. Im zweiten Schritt werden die Benutzer angelegt. Jeder Benutzer kann einem vorab konfigurierten SIP-Server zugewiesen werden. Anschließend erfolgt die interne Registrierung der Mobilteile.

Der Praxistest

Wir haben dieses Szenario mit einem Asterisk Server (1.4x sowie 1.6) erfolgreich getestet. Dabei ist darauf zu achten, dass die AGFEO DECT IP Basis mit der neuesten Firmware ausgestattet wird. Dadurch ist z.B. das über die Weboberfläche der IP Basis verwaltete Feature „Anklopfen“ konfigurierbar.
Im Test verhielt sich die IP-Basisstation vergleichbar mit einem handelsüblichen SIP-Telefon. Die Leistungsmerkmale (z.B. Halten/ Makeln/ Weiterleiten) werden problemlos transferiert und können normal über die Handteile genutzt werden. Dank der zentralen Konfiguration erfolgt die Bedienung der DECT 60 IP Telefone sehr übersichtlich und benutzerfreundlich. Die Telefone sind ausreichend schnell, so dass es im Praxistest zu keinen Einschränkungen (z.B. beim Weiterleiten von Telefonaten) kam. Die Logdateien des ASTERISK Servers lassen auf keine Abweichungen schließen, so dass wir den Einsatz des AGFEO DECT IP Systems im Zusammenhang mit einer ASTERISK Infrastruktur als erfolgreich bewerten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.